IMG 20220503 121057
IMG 20220405 215130
IMG 20220503 111500
GS Friesenhofen infogross

Update 01.04.


Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Kolleginnen,

mit Ablauf des 2. April 2022 werden sowohl die Corona-Verordnung der Landesregierung als auch die Corona-Verordnung Schule, die heute notverkündet werden, angepasst. Aufgrund der nach wie vor angespannten Infektionslage ist es dennoch wichtig, weiterhin umsichtig vorzugehen.

Für den Schulbetrieb ab dem 4. April 2022 wird Folgendes gelten:

Auf dem gesamten Schulgelände und bei Schulveranstaltungen gibt es leider keine Maskenpflicht mehr. Die Maske ist neben dem Impfen der wirksamste Schutz. Deswegen ist es selbstverständlich möglich, die Maske freiwillig zu nutzen, gerade im Hinblick auf das aktuelle Infektionsgeschehen. In Schulbussen und in Zügen muss weiterhin eine Maske getragen werden.

Das Ende der Maskenpflicht bedeutet nicht, dass keine Masken mehr getragen werden dürfen. Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und Ministerpräsident Winfried Kretschmann appellierten, besonders in Innenräumen auch weiterhin freiwillig eine Maske zu tragen. Im Gegensatz zu Einrichtungen wie Supermärkten können Schulen eine Maskenpflicht nicht über das Hausrecht verhängen. Die Entscheidung zum Maskentragen an Schulen wird für Schüler*innen ab dem 3. April also eine Freiwillige sein.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und der Philologenverband Baden-Württemberg halten diese Entscheidung für unverantwortlich. "Jetzt werden noch mehr Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte erkranken und der schon hohe Unterrichtsausfall wird weiter zunehmen", so die Landesvorsitzende der GEW, Monika Stein. Das Kollegium wird weiterhin auch als Vorbild konsequent Masken tragen. Wir laden Ihr Kind ein, dies auch freiwillig weiterhin zu tun, da in den Klassenzimmern und auf den Begegnungsflächen nicht immer der erforderliche Abstand gehalten werden kann.

Die Testpflicht gilt bis zu den Osterferien unverändert fort. Schülerinnen und Schüler sind weiterhin zweimal pro Woche und die Beschäftigten an jedem Präsenztag zu testen. Weiterhin von der Testpflicht ausgenommen sind quarantänebefreite Personen, denen zwei freiwillige Tests pro Woche angeboten werden.

Es wird empfohlen, die bisherigen Hygieneregeln und die Vorgaben zum regelmäßigen Lüften weiterhin konsequent zu beachten. Soweit die örtlichen Verhältnisse es zulassen, ist nach Möglichkeit ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten, was an der Schule nicht immer möglich ist. Die bisherigen besonderen Hygienevorgaben für den Unterricht in Gesang und an Blasinstrumenten sind nicht mehr verpflichtend. Auch an dieser Stelle werden wir weiterhin konsequent Lüften und Abstand zu Ihrem Kind halten, um uns und Ihr Kind zu schützen, so gut es geht. Weiterhin werden wir die Klassen so gut es geht nicht durchmischen, um das Infektionsgeschehen nicht unnötig auszuweiten. Bei einem Infektionsfall in einer Klasse, Lern- oder Betreuungsgruppe, gelten keine Kontaktbeschränkungen mehr. Sowohl die fünftägige „Kohortenpflicht“ als auch die Kontaktbeschränkungen im Sport- und Musikunterricht entfallen.

Das Zutritts- und Teilnahmeverbot ist künftig auf Personen begrenzt, die der Testpflicht nicht nachkommen. Selbstverständlich haben auch absonderungspflichtige Personen weiterhin keinen Zutritt zur Schule. Dies ergibt sich bereits daraus, dass sie den Absonderungsort in der Regel nicht verlassen dürfen.

Schülerinnen und Schüler, die durch die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung glaubhaft machen, dass sie oder eine mit ihnen in häuslicher Gemeinschaft lebende Person im Falle einer COVID-19 Erkrankung mit einem besonders schweren Krankheitsverlauf rechnen müssen, können auch weiterhin auf Antrag von der Pflicht zum Besuch des Präsenzunterrichts befreit werden.

Die Corona-Verordnung sieht ab dem 3. April 2022 bei Veranstaltungen keine Einschränkungen mehr vor. Dementsprechend ist bei Schulveranstaltungen nur noch zu beachten, dass in der Schule bzw. auf dem Schulgelände ein Zutrittsverbot für nicht quarantänebefreite Personen gilt, die keinen negativen Testnachweis vorlegen.

Ich danke Ihnen für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis. Uns bleibt nur die Hoffnung, dass wir weiterhin mit einem blauen Auge davon kommen werden und nicht schließen müssen.

Mit freundlichen Grüßen,

Sabine Bühler

Schulleitung