IMG 20220503 121057
IMG 20220405 215130
IMG 20220503 111500
GS Friesenhofen infogross

Update 26.12.2021

Sehr geehrte Eltern,

die Sehnsucht nach Licht, die Sehnsucht nach einem Licht am Ende des Coronatunnels ist in diesem erneuten Pandemiewinter in unserer gesamten Gesellschaft deutlich zu spüren, auch in den Klassenzimmern.
Schon wieder neigt sich ein außergewöhnliches Jahr dem Ende zu. Wir mussten und müssen uns immer wieder auf neue Gegebenheiten einstellen, mutig neue Wege beschreiten und hoffen, dass alles gut geht. Wir haben versucht, professionell zu handeln, um den Schulbetrieb aufrecht zu erhalten. Das kostete alle am Schulleben Beteiligten viel Kraft und Durchhaltevermögen.

Alle haben viel geleistet. Unsere Schülerinnen und Schüler kommen gerne und fröhlich in die Schule und stellen sich so wunderbar immer wieder auf neue Herausforderungen und Änderungen ein. Sie als Eltern, insbesondere in Zeiten des Fernlernens, waren gefordert und meine Kolleginnen, die Ihre Kinder in allen Formen des Lernens tatkräftig und mit viel Herzblut unterstützt haben. Mein Team hat viel von sich verlangt und sein Bestes gegeben. Vielen Dank für Ihr großes Engagement, Ihr Durchhaltevermögen, Ihre guten und kreativen Ideen sowie Lösungen und Ihre hohe Flexibilität. Selbstverständlich gilt dies auch für alle Personen, die neben dem Unterrichtsalltag zu einem Gelingen des Systems Schule beigetragen haben.

Ganz besonders herzlich möchte ich mich an dieser Stelle auch bei den Personen bedanken, ohne die ein reibungsloser Ablauf an der Schule nicht möglich ist: Frau Schuck im Sekretariat, Herrn Waizenegger als Hausmeister und Frau Karg und Frau Zielke als Raumpflegerinnen, bei Frau Maier als Ansprechpartnerin in der Stadt, aber auch bei den Elternbeirätinnen und –beiräten.

Den Ehrenamtlichen in der Nachmittagsbetreuung und den Arbeitsgemeinschaften danke ich herzlich für Ihr Engagement, Ihre Geduld und Ihre tolle Angebote, die unser Schulleben so bereichern.

Soziales Lernen hat neben dem fachlichen Unterricht für uns einen Stellenwert in diesen unsicheren Zeiten. Gemeinsames Tun, Gemeinschaft erleben, sich mit anderen Menschen austauschen und begegnen, sich wieder in eine Gruppe einfinden sind so wichtige soziale Kompetenzen, die wir gerade in der Pandemie gut brauchen können.

Flächendeckende Lockdown-Maßnahmen mit geschlossenen Schulen sind in Deutschland zunächst wohl nicht geplant. Die Ampel-Parteien hatten das Infektionsschutzgesetz im Herbst so geändert, dass das ohne weiteres auch nicht möglich wäre. Wenn es die pandemische Lage erzwingen würde, dann müsste der Bundestag das wieder ändern. Regionale oder lokale Maßnahmen sind jedoch nicht auszuschließen. Seien Sie versicherte, dass Sie rechtzeitig informiert werden, falls die Lage sich ändert.

Die Landesregierung hat beschlossen, die angeleitete Selbsttestung der Schüler*innen mindestens bis zum 25.02.2022 weiterzuführen. D.h. Ihre Kinder werden weiterhin 3x die Woche in der Schule getestet; alternativ bringen Sie einen externen Testnachweis mit. Von der Testung ausgenommen sind geimpfte und genesene Schüler*innen.

In den Schulferien müssen Schüler*innen einen aktuellen Testnachweis, einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen, wenn sie Einrichtungen besuchen wollen, für die bisher der Schülerausweis ausreichend war. Da die Schulen in den Ferien keine regelmäßigen Reihen-testungen in der Schule durchführen, ist der Schülerausweis in diesem Zeitraum nicht mehr gültig.

Die Rückkehr von Urlaubsreisen nach den Weihnachtsferien erhöht das Risiko, dass Infektionen in die Schule hineingetragen werden. Deshalb sollten nicht nur die geltenden Absonderungsregeln eingehalten, sondern darüber hinaus auch eine vorsorgliche Testung vor der Nutzung des Schülerverkehrs und dem Betreten des Schulgeländes durchgeführt werden. Ich appelliere, sich vor Schulbeginn zu Hause zu testen.

Hier
finden Sie eine aktuelles Informationsschreiben des Kultusministeriums.
Danke für die Rücksichtnahme in Zeiten knapper personeller Ressourcen, die Wertschätzung in den vielfältigen Kontakten und die Offenheit bei der Zusammenarbeit. Lassen Sie uns weiterhin bei der Bewältigung dieser unsteten Zeiten den Blick für einander nicht verlieren und wohlwollend zusammenarbeiten.

Das Kollegium wünscht Ihnen für die Weihnachtszeit erholsame Stunden, Zeit der Entspannung, der Leichtigkeit und dass Sie im Kreise Ihrer Familie diese besinnliche Zeit am Ende des Jahres genießen können. Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen viel Kraft und Energie, die nötige Portion Optimismus und Zuversicht darin, dass bereits die Sehnsucht Licht verbreiten kann! Vor allem aber wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie, dass Sie gesund bleiben.

Weihnachtliche Grüße,

Sabine Bühler