IMG 20220503 121057
IMG 20220405 215130
IMG 20220503 111500
GS Friesenhofen infogross

Update 11.02.2022

Sehr geehrte Eltern,

die Corona-Verordnung Schule ändert sich erneut am kommenden Montag, 14.02.2022. Darüber möchte ich Sie informieren. Die Testpflicht in der Corona-Verordnung Schule wird an die im Infektionsfall gemäß Corona-Verordnung Absonderung geltende Regelung angepasst. Damit sind nun einheitlich alle „quarantänebefreiten“ Personen von der Testpflicht ausgenommen.

Als „quarantänebefreit“ gelten Personen mit Auffrischungsimpfung und weitere, im Folgenden genannte Personengruppen.

Nach derzeitigem Stand von der Testpflicht ausgenommen sind Personen, die
• zwei Impfungen und anschließend die Auffrischungsimpfung („Booster“) erhalten haben, oder
• genesen sind und eine oder zwei Impfungen erhalten haben. Die Reihenfolge ist unerheblich.

Ausgenommen sind also sowohl Personen, die nach einer Genesung geimpft wurden, als auch Personen, die zunächst geimpft wurden und danach erkrankt und genesen sind (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Genesenennachweis.html).

Für die Dauer von 90 Tagen quarantänebefreit und damit von der Testpflicht ausgenommen sind Personen unter folgenden Bedingungen:
• Zwei Impfungen gegen das Coronavirus, die letzte Impfung liegt mindestens 15 Tage zurück. Die Frist von 90 Tagen beginnt mit der zweiten Impfung.
• Nur genesen (ohne zusätzliche Impfung), der PCR-Nachweis liegt mindestens 28 Tage zurück. Die Frist von 90 Tagen beginnt mit der Probeentnahme.

Hier finden Sie eine Übersicht von der Ausnahme der Testpflicht in Bildform.
Eine freiwillige Testung ist immer möglich. Dieses freiwillige Angebot sollte in einer Pandemie nicht nur bei extrem hohen Inzidenzen eine Selbstverständlichkeit sein.
Was uns jedoch vor große Herausforderungen stellt, ist der nun aufgestellte Katalog an Ausnahmen von der Testpflicht und dessen Verwaltung, der nicht auch noch den Lehrer*innen, die sich schon an der Belastungsgrenze befinden. Um diesen Ausnahmedschungel zu ordnen, werden wir wie folgt vorgehen: Wir testen weiterhin dreimal die Woche und im Falle einer Infektion innerhalb einer Klasse fünfmal (Kohortenregelung) wie bisher. Wenn ein Punkt der Befreiung von der Testung auf Ihr Kind zutrifft, können Sie Ihr Kind von der Testpflicht befreien mittels eines Nachweises in Papierform (z.B. Kopie vom Impfpass, Nachweis über PCR Test, Schriftstück über Genesenstatus, etc.), gerne auch per Mail als Scan oder scharfes Foto an die Poststelle, nicht über die Lehrkräfte.

Sofern der Präsenzunterricht auf der Grundlage von § 7 Corona-Verordnung Schule eingeschränkt wird, besteht für die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen unter bestimmten Voraussetzungen ein Anspruch auf Notbetreuung. Das Vorliegen der Anspruchsvoraussetzungen muss gemäß § 8 Absatz 4 Corona-Verordnung Schule durch eine Bescheinigung, die hier hinterlegt ist, nachgewiesen werden.

Ich danke Ihnen für Ihr Durchhaltevermögen, Ihre Gefasstheit in diesen Zeiten, auf die wir alle flexibel reagieren (müssen) und Ihre Solidarität.

Mit freundlichen Grüßen,

Sabine Bühler